ARTAS Haartransplantation

Genauigkeit & Präzision

Die ARTAS Haartransplantation basiert auf der Artas-Robotic-FUE-Methode, einer der neuesten technischen Innovationen aus den USA, die eine Weiterentwicklung der manuellen FUE-Methode (Follicular unit extraction) darstellt. Hierbei wird vom Computer der Austrittswinkel jedes Haares vorab gescannt und berechnet. Nur die vitalsten Haare werden mit dem Roboterarm entnommen. Die Artas®-Methode hinterlässt – ähnlich wie die konventionelle FUE-Methode – nur kaum sichtbare Punktnarben am Hinterkopf. P-HEALTH Medical Solutions, Zentrum für Gesunde Schönheit, in Salzburg ist der Experte für roboterunterstützte Haartransplantation.

Häufig gestellte Fragen zu Haarausfall
70 % aller Männer und 40 % aller Frauen sind im Laufe ihres Lebens von irgendeiner Form des Haarausfalls betroffen.
Jeder Mensch hat in der Regel zwischen 85.000 und 150.000 Haare und verliert im Schnitt 100 pro Tag. Bei einer Haarwäsche können es bis zu 300 sein. Das ist völlig normal. Erst wenn es eine deutlich größere Menge ist, handelt es sich um Haarausfall.

Bei einem hohen Prozentsatz der Männer hängt es von den Erbanlagen ab, ob und wann Haarausfall eintritt. Denn jede Haarwurzel hat einen genetischen Code, der ihr individuelles Wachstum festlegt.

Im Wesentlichen sind 3 Ursachen von Haarausfall gut erforscht:

  • Der erblich bedingte Haarausfall: Davon sind ca. 50 bis 60 % der Männer im Alter zwischen 25 und 60 Jahren und ca. 10 bis 20 % der Frauen zwischen 30 und 60 Jahren betroffen. Als Ursache wurde eine vererbte Empfindlichkeit der Haarwurzelzellen auf Sexualhormone festgestellt. Da Männer wesentlich mehr Sexualhormone haben, sind sie auch häufiger betroffen. Bei Frauen spielen vor allem hormonelle Umstellungen, zum Beispiel nach einer Geburt oder während der Menopause, eine Rolle.
  • Kreisrunder Haarausfall: Auf dem Kopf bilden sich mehrere kahle runde Stellen. Bei dieser Form, deren Ursache nicht zu 100 % geklärt ist, handelt es sich oftmals um eine Autoimmunerkrankung, bei der die Haarwurzeln zwar nicht absterben, jedoch chronisch entzündet sind und deshalb zu lange in der Ruhephase – die normalerweise 2 bis 4 Monate dauert – bleiben. Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren sind von diesem Krankheitsbild häufiger betroffen als Männer.
  • Diffuser Haarausfall: Die Haare gehen büschelweise aus. Das Haar dünnt sich deutlich sichtbar aus. Als Ursachen gelten Mangelerscheinungen (Zink, Biotin oder Eisen), aber auch Fehlfunktionen der Schilddrüse, Infektionen, Krebs, Diabetes, Erkrankungen der Leber oder bestimmte Medikamente. In vielen Fällen bleibt die Ursache unklar, was für die Betroffenen zu großen psychischen Belastungen führt.

Da wir in einer Gesellschaft leben, in der Selbstoptimierung und Aussehen eine wichtige Rolle spielen, wird gepflegten, glänzenden Haaren eine wichtige Bedeutung beigemessen. Dichte, gesunde Haare werden als Maßstab für Erfolg und Schönheit wahrgenommen. Ein zu hoher Haaransatz, Geheimratsecken, lichter werdendes Haar oder eine sich anbahnende Glatze stellen für die Betroffenen eine große psychische Belastung dar, die sich negativ auf Selbstwert und Selbstbewusstsein und damit auf die sozialen Beziehungen auswirken. Es ist deshalb wenig verwunderlich, dass ein Trend zur Haartransplantation zu beobachten ist. Beide Geschlechter befassen sich heutzutage verstärkt mit ihrem Aussehen und sind bereit, neue Behandlungs-Techniken zu testen.

  • Die Haartransplantation bzw. Eigenhaarverpflanzung zählt beim hormonell-genetisch bedingten Haarausfall zu den erfolgversprechendsten Methoden. Wir empfehlen die Artas® Haartransplantation.
  • Kleinere Erfolge können auch mit blutdrucksenkenden Mitteln, Medikamenten gegen Prostatavergrößerung und bei Frauen durch Hormonbehandlungen erzielt werden.
  • Beim kreisrunden Haarausfall werden in der Therapie Cortison und andere entzündungshemmende Medikamente eingesetzt und durch eine psychosomatische Behandlung ergänzt.
  • Bei der Mesotherapie werden Medikamente, Pflanzenpräparate oder Vitamine in minimalen Dosen gespritzt. Sie bringen zum Teil eine Verbesserung des Zustands, dringen jedoch nicht bis zu den Ursachen vor.
Signet Logo P-Health Zentrum für Schönheit
Neueste Forschung
Entwicklung der Haartransplantation

Seit 2016 etabliert sich eine vollkommen neue Behandlung: Die Artas Haartransplantation basiert auf der Artas-Robotic-Methode, bei der Eigenhaar von einem Roboter präzise und effizient transplantiert wird. Bisher mussten die Haarwurzeln zur Transplantation vom Dermatologen oder Chirurgen in mühevoller, stundenlanger Handarbeit entnommen werden. Mit dem hochpräzisen ARTAS® Haar-Roboter lassen sich die Prozesse automatisieren, die Ausbeute an transplantierbaren Haaren steigt und die Behandlungszeit verkürzt sich – gegenüber einer manuellen Behandlung – um fast die Hälfte. Bei der Artas Haartransplantation scannt das ARTAS-System den Hinterkopf und wählt die vitalsten Haare zur Entnahme aus. Die Chance, dass die Transplantate optimal einwachsen, erhöht sich auf bis zu 98%. Alle wichtigen Informationen zur Haartransplantation für ein nachhaltig schönes Ergebnis erhalten Sie bei P-HEALTH Medical Solutions, Zentrum für Gesunde Schönheit, in Salzburg.

Jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch vereinbaren
Innovation & optimale Ergebnisse
Vorteile der Artas Haartransplantation
  • Dauerhaftes und natürliches Ergebnis, sofern die noch bestehenden Haare bei erblich bedingtem Haarausfall weiter behandelt werden
  • Idealer Entnahmebereich & garantiert optimale Verpflanzung
  • Präzision und Genauigkeit weltweit herausragend
  • Minimal- invasives Verfahren, keine Nähte, kaum sichtbare Narben
  • Behandlungsdauer von wenigen Stunden, schmerzfreier, völlig entspannter Eingriff
  • Wirkt natürlich, weil es sich um Eigenhaar handelt, ein ungeübtes Auge erkennt die Transplantation nicht
  • Schon nach wenigen Tagen wieder voll arbeits- bzw. einsatzfähig
  • Erste Ergebnisse nach wenigen Monaten, vollständiger Erfolg nach spätestens einem Jahr
Ablauf der Artas Haartransplantation
  • Kopfhautanalyse mittels Micro-Kamera, Erkennen der Ursache  Behandlung mit Hydro-Scalp vor dem Eingriff
  • Das spätere Ergebnis Ihrer gewünschten Haarmenge (Grafts) wird vorab im ARTAS® Hair Studio 3-dimensional simuliert und am Monitor dargestellt. Die erstellte 3D-Fotoskizze (hierzu werden fünf unterschiedliche Ansichten Ihres Kopfes fotografiert) zeigt die gewünschte Haardichte (Anzahl der Grafts) sowie die Anordnung der späteren Wuchsrichtung. Mit diesen Daten können die Haarkanalöffnungen (Inzisionen) bei der Haarentnahme vom Roboter entsprechend exakt umgesetzt werden.

  • Scan des Hinterkopfareals, damit nur gesunde, vitale Haare entnommen werden
  • Vermessung des Austrittswinkels -> zur Auswahl von Haaren mit langer Lebensdauer
  • Lokale Betäubung der Kopfhaut für eine schmerzfreie Behandlung
  • Entnahme der Grafts (= Transplantate/Bündel aus bis zu 5 Haaren – für die Berechnung der Kosten bedeutsam) durch Roboterarm -> höchste Präzision -> kaum sichtbare, punktförmige Narben an der Entnahmestelle; für ein optimales Ergebnis sollten nicht mehr als 2.000 Grafts entnommen werden; in Ausnahmefällen – bei besonders großem Kopf – 2.500 möglich; Dauer des Entnahmevorgangs: ca. 1 – 4 Stunden
  • Aufbereitung der Haare in nährstoffreicher Lösung -> stellt sicher, dass die Vitalität der Haare erhalten bleibt
  • Manuelle Untersuchung und Präparierung unter hochauflösendem Spezial-Mikroskop, um eventuelle Schäden auszuschließen; Sortieren der Grafts nach Wachstumsphasen
  • Erstellen eines präoperativen 3D-Plans mittels 3D-Simulation auf Basis der Patientendaten (Fotos)  es wird eine 3D-Fotoskizze erstellt, in der der Transplantationsbereich, die gewünschte Haardichte und die spätere Wuchsrichtung festgelegt werden
  • Vorbereitung der Areale am Kopf des Patienten für die Implantation: Abstecken der Bereiche; lokale Betäubung für eine schmerzfreie Behandlung
  • Bestückung des High-Tech-Roboters mit den entsprechenden Implantations-Instrumenten: Nadel, Kartusche für die Grafts etc.
  • Kalibrierung von Nadeltiefe, Winkel und Dichte – wie viele Grafts auf 1 cm2 kommen (max. 50/cm) – und Implantationstiefe für das optimale Anwachsen
  • Implantationsprozess – dauert zwischen 4-7 Stunden je nach Größe des Transplantationsbereiches

Was Sie nach der Artas Haartransplantation beachten sollten

Die ersten Tage nach dem Eingriff sollten Sie körperliche Anstrengungen vermeiden und darauf achten, dass die verpflanzten Haare nicht verschmutzt oder verschwitzt werden. Das Haarewaschen ist bereits nach 48 Stunden wieder möglich. Um eventuelle Pigmentstörungen auszuschließen, sollten Sie sich jedoch für ca. 3 Monate vor direkter Sonneneinstrahlung mit einer Kopfbedeckung schützen. Um den THC-Gehalt in den Haarwurzeln zu reduzieren und ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen, folgen dem Eingriff regelmäßige Kopfbehandlungen, Follow-ups mit personalisierten Physiocoiffeur-Produkten (werden zuvor durch Analyse und morphologische Typisierung individuell ausgewählt und zusammengestellt) und Massagen mit diesen sowie Hydro-Scalp-Behandlungen.

Signet Logo P-Health Zentrum für Schönheit
Risiken

Bei der Artas Haartransplantation handelt es sich um einen mikrochirurgischen, minimal-invasiven Eingriff, bei dem die Risiken als gering eingestuft – aber nicht völlig ausgeschlossen – werden können. Gegebenenfalls kann es zu einer problematischen Wundheilung kommen, wobei dieses Risiko schon dadurch eingegrenzt wird, dass bei einer Haartransplantation lediglich kleine Öffnungen entstehen, die in der Regel gut und unproblematisch abheilen. Dasselbe gilt auch für das Risiko, dass sich nicht der erwünschte Erfolg der Haartransplantation einstellt. In unserem P-HEALTH Zentrum für Gesunde Schönheit in Salzburg Elsbethen befinden Sie sich in guten Händen. Ein risikofreier, maximal effektiver Eingriff liegt in unserem größten Interesse.

Signet Logo P-Health Zentrum für Schönheit
Ergebnis

Das Haarwachstum der verpflanzten Haare erfolgt schrittweise. Unmittelbar nach der Verpflanzung gehen die Transplantate zunächst als Folge des vorübergehenden Sauerstoffmangels in eine Ruhephase. Nach rund 10 bis 14 Wochen setzt das Haarwachstum wieder ein und führt sukzessive zum gewünschten Haarbild. Normalerweise reicht für ein dauerhaftes Ergebnis eine einzige Behandlung, die mit der richtigen Nachbehandlung langfristigen Erfolg mit sich bringt.

Signet Logo P-Health Zentrum für Schönheit
Behandlungsbereiche
  • Eigenhaartransplantation der Kopfhaare
    Weitere Indikationen zur Eigenhaartransplantation sind:

  • Augenbrauen-Rekonstruktion (Verdichtung bzw. Auffüllung fehlender Partien)
  • Barthaar-Transplantation; Bartersatz/Bartkorrektur
  • Narben-Haartransplantation (irreversible Schädigung der Haarwurzeln)
  • Schamhaartransplantation
MEINE PERSÖNLICHE BERATUNG

Wir analysieren Ihren Status quo und erstellen Ihren individuellen Behandlungsplan: von der Erstberatung bis zur Nachbehandlung – und präventiv in die Zukunft.

Jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch vereinbaren